SHG Lip-Ladys Wuppertal
"Fuck you Lipödem"

Konservative Therapie


Die drei Säulen der konservativen Therapie sind:

1. Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE)
2. Manuelle Lymphdrainage (MLD)
3. Kompressionsbestrumpfung mit Flachstrickversorgung


1. Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE)
Die KPE wird zu Beginn der Behandlung vorgenommen. Sie wird in der Regel vom (Fach)-Arzt verordnet und kann ambulant oder stationär in einer lymphologischen Fachklinik stattfinden. Anträge für diese Maßnahme sind über die Krankenkasse bzw. die Rentenversicherung durch den (Fach-)Arzt zu stellen.


2. Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massageform, die den Abtransport der Lymphflüssigkeit verbessern bzw. steigern soll. Die Lymphdrainage sollte nur von speziell geschultem Personal (Physiotherapeut, med. Bademeister etc.) - möglichst 2-3 x die Woche - durchgeführt werden.

Desweiteren besteht die Möglichkeit, sich über den (Fach-)Arzt einen Lymphautomaten, z. B. Lympha Press, für zuhause verordnen zu lassen. Dies ist aber nur als Ergänzung der MLD gedacht und ersetzt diese keineswegs.


3. Kompressionsbestrumpfung mit Flachstrickversorgung

Nach Beendigung der KPE sollte die Versorgung mit der maßgefertigten Kompressionsbestrumpfung erfolgen. Dies geschieht in der Regel über ein ortsansässiges Santitätshaus. Es gibt diverse Hersteller wie z. B. Medi, Jobst, Juzo, Bauerfeind etc. Das Sanitätshaus berät Sie dann auch dabei, welche Kompressionsvariante für Sie die richtige ist und welche Farben und Muster die einzelnen Hersteller anbieten.


Bei bestehendem Übergewicht sollte auch eine Ernährungsumstellung unter professioneller Begleitung eingeleitet werden, um das "normale" Fett zu reduzieren. Das "entartete" Lipfett lässt sich damit allerdings nicht "wegzaubern".


Als Sport bei Lip-/Lympödem wird vor allen Dingen Schwimmen bzw. Aqua-Gymnastik empfohlen, da der Wasserdruck und die Bewegung im Wasser wie eine Lymphdrainage wirken und außerdem gelenkschonend sind. Ansonsten wären noch Gehen/Walken, Rad fahren oder allgemeiner Ausdauersport zu empfehlen, allerdings immer nur mit Kompression.