SHG Lip-Ladys Wuppertal
"Fuck you Lipödem"

Operative Therapie


Zurzeit gibt es 2 Möglichkeiten der operativen Therapie (Fettabsaugung = Fachbegriff Liposuktion):

1. Tumeszenz-Lokalanästhesie (TLA)
Eine weit verbreitete Operationsmethode zur Liposuktion bei Lipödemen ist TLA. Bei dieser Operationsmethode zur Liposuktion bringt der Operateur eine größere Menge Tumeszenzlösung gemischt mit einem Lokalanästhetikum in das zu operierende Gewebe ein. Die Lösung muss dann einige Zeit einwirken. Die Lösung lässt die Fettzellen aufquellen und sie lösen sich. So können sie leicht abgesaugt werden. Das ebenfalls injizierte Lokalanästhetikum sorgt dafür, dass keine Vollnarkose nötig ist. Der Patient kann während der Liposuktion verschiedene Körperhaltungen einnehmen.


2. Wasserstrahl-Assistierte-Liposuktion (WAL)
Die WAL-Methode ist sehr gewebsschonend und vom Zeitaufwand schneller als die TAL-Methode. Das Lösen der abzusaugenden Fettzellen geschieht mittels eienr Tumeszenzlösung. Ein feiner Wasserstrahl gemischt mit der Tumeszenzlösung kann das Fettgewebe schonend vom Gewebe lösen und mittels feiner Kanülen abgesaugt werden. Durch die geringe Menge Tumeszenzlösung wird das Gewebe nicht unnötig aufgeschwemmt, die Operationsdauer verkürzt sich, da die Lösung nicht vorher in das Gewebe eingebracht werden muss, um die Fettzellen abzulösen. Da sich der Druck des verwendeten Wasserstrahls perfekt an die verschiedenen Gewebsstrukturen anpasst, kann der Operateur sehr gezielt absaugen. Dadurch, dass die ins Gewebe eingebrachten Flüsssigkeiten wie Tumeszenzlösung, Lokalanästhetikum und Wasser zu einem großen Teil gleich wieder abgesaugt werden, wird das Gewebe und auch die Belastung der Patientin mit Medikamenten verringert. Auch der Kreislauf wird so geschont. Die Operation in WAL wird entweder in lokaler Anästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose vorgenommen.


Besonders wichtig!!!
Bei der Auswahl des Operateurs sollte man auf jeden Fall sorgsam vorgehen! Der Operateur sollte einschlägige Erfahrung mit der Liposuktion bei Lipödemen haben. Auch eine Facharztausbildung, z. B. zum Dermatologen, Phlebologen, Lymphologen, plastischen oder Gefäß-Chirurg sollte der Operateur vorzugsweise haben. Bei der Auswahl eines Operateurs sollten Sie sich Zeit lassen und mehrere Beratungsgespräche führen. Entscheiden Sie nicht sofort und nehmen Sie eventuell auch eine Person Ihres Vertrauens mit zu dem Termin.