SHG Lip-Ladys Wuppertal
"Fuck you Lipödem"

Das Lipödem

Unter dem Begriff "Lipödem" versteht man eine hormonell bedingte Fettverteilungsstörung, von der fast ausschließlich Frauen betroffen sind.

Aufgrund von Hormonumstellungen im Körper der Frau während der Pubertät, Schwangerschaft oder den Wechseljahren kommt es zu plötzlich auftretenden Gewichtszunahmen. Dieser Gewichtsschub wird dann leider häufig von Ärzten mit ausgeprägtem Übergewicht/Adipositas verwechselt. Wenn das Lipödem jahrelang unbehandelt bleibt, kann sich daraus dann die Mischform "Lipolymphödem" entwickeln.

Das Lipödem ist eine chronisch verlaufende Krankheit und wird je nach Schwere der Erkrankung in vier Stadien eingeteilt:

Stadium 1: Hautoberfläche glatt, Unterhautfett verdickt, Gewebestruktur feinknotig (Orangenhaut)

Stadium 2: Hauptoberfläche uneben, Gewebestruktur grobknotig und deutlich sichtbar vermehrt (Matratzenhaut)

Stadium 3: Großlappige und deformierende Gewebsvermehrung; überhängene Fettlappen, vor allem im Bereich der Knie und Ellenbogen

Stadium 4: Zusätzlich manifestiertes Lymphödem (Elefantiasis)


Symptome

  • Druckschmerz an den Armen / Beinen
  • Berührungsempfindlichkeit der Haut
  • Neigung zu blauen Flecken, selbst bei geringem Druck oder Anstoßen
  • dellige und knotige Haut an den Beinen / Armen
  • Kältegefühl der Haut durch schlechte Durchblutung an den betroffenen Stellen
  • Hände und Füße sind schmal
  • Taille schlanker als Ober- und Unterkörper
  • Oberkörper schmal / Unterkörper deutlich breiter (teilweise 2-3 Kleidergrössen Unterschied)
  • massive Schmerzen an den betroffenen Stellen


Diagnose

Die Diagnose sollte von einem Facharzt gestellt werden. Hierzu eignen sich:

  • Dermatologe mit Zusatzausbildung in der "Phlebologie"
  • Phlebologe
  • Lymphologe
  • Angiologe
  • Gefäßspezialisten


Neben- und Folgeerkrankungen

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Hashimoto
  • Diabetes Typ 2
  • Übergewicht / Adipositas
  • Arthrose / Gonarthrose
  • Achsfehlstellung (X-Beine)
  • Fibromyalgie
  • Krampfadern und Besenreisser
  • Depressionen
  • Essstörungen